Aktuelles und Neues aus der Dermatologie

05
Nov

Aktuelles und Neues aus der Dermatologie

                                         Ich war für Sie zum Thema:       

                 ‚Aktuelles und Neues aus der Dermatologie‘

                                                     unterwegs!

Frau Priv. Doz. Dr. med. Höller- Obrigkeit,  Spezialistin für Dermatologie und Allergologie aus Aachen, klärt uns  Kosmetikerinnen  in einem Babor Derma Expert Seminar am 2.11.2018 darüber auf, welche neuen Methoden, Trends und Forschungsergebnisse es aktuell im Bereich der Dermatologie gibt.

Hier ein kleiner Einblick:

Als Einflussfaktor für die Auslösung einer Akne wird die Ernährung diskutiert. Seit vielen Jahren beschäftige ich mich mit diesem Thema im Rahmen der Gesundheitsberatung. Meine von Akne geplagten Kundinnen und Kunden wurden deshalb mittels eines Ernährungstagebuches beraten.

Nun ist es amtlich, ohne kohlehydratreiche Ernährung gibt es keine Akne!

Kohlehydrate fördern Entzündungen und die Talgproduktion wird erhöht. Die Reduktion der Entzündung ist durch ausreichend Omega 3 Fettsäuren aus Leinöl, Fisch und Nüssen im Verhältnis zu Omega 6 Fettsäuren von 1 zu 5 anzustreben.  Leider liegt das durchschnittliche Verhältnis bei 1 zu 25!!!    

Neu ist, dass der chronische Vitamin D Mangel unbedingt bei Rosacea ausgeglichen werden sollte.

Der Vitamin D Mangel löst unter anderem einen Mangel an antimikrobiellen Proteinen aus und erhöht die Infektionsanfälligkeit.  Die Demodexmilbe  vermehrt sich  am Haarfollikel, erhöht den Grad der  Entzündung  und wird dadurch zum Hauptauslöser für Rosacea.

Das Thema Vitamin D, Antioxidantien und Sonnenschutz ist so wichtig, weil Entzündungen auch Hauptauslöser  für Melanome sind.

Deshalb ist die Devise: schlucken (Vit.D) und schmieren (Sonnencream mit hohem LSF) !!!!

Bitte auf Kombipräparate  Sonnen- und Mückenschutz verzichten. Zuerst den Sonnenschutz auftragen, dann nach 30 min. den Insektenschutz aufsprühen. Nicht einreiben!

Die modernen UV Filter zerstören leider das Ökosystem, deshalb wird an der Herstellung von Sonnenschutz mit Naturprodukten geforscht.

Im Bereich atopisches Ekzem , Neurodermitis ist eine Studie in konkreter Planung. Es wird Glutamin als Nahrungsergänzungsmittel  empfohlen. Die Reduktion von Staph. aureus  durch antimikrobielle Peptide führt zur deutlichen Verbesserung der Neurodermitis .

Je weniger Entzündungen man im Darm hat, desto besser wird die Neurodermitis. Deshalb ist frisches Sauerkraut mit den notwendigen Milchsäurebakterien eine kostengünstige Alternative.

Frau Dr. Höller- Obrigkeit berichtete uns auch von Neuigkeiten bezüglich dem weissen Hautkrebs, aktinische Keratosen und Basalzellenkarzinomen. Eine neue Studie belegt, dass Kaffee in größeren Mengen genossen über den Effekt der Apoptose- Induktion als Prophylaxe bei Karzinomen wirkt.

Neuheiten über allergische Kontaktekzeme, Psoriasis und Psoriasisarthritis wurden zum Schluss erklärt.  Frau Antje Meyer von Babor besprach mit uns zu allen Themen eine entsprechende Behandlungsempfehlung, um im Praxisalltag allen betroffenen Kundinnen und Kunden die entsprechend fachlich korrekte Pflege anbieten zu können und somit unseren Beitrag zur Gesunderhaltung der Haut zu leisten.     

Gabriele Biedermann

Kommentare sind geschlossen.