Die Aufgaben der menschlichen Ernährung und der Einfluss auf unser Hautbild

09
Jan

Die Aufgaben der menschlichen Ernährung und der Einfluss auf unser Hautbild

Auf die Gesundheit und Funktionstüchtigkeit der Haut haben viele Faktoren Einfluss, darunter Erbgut, Klima, Umweltverschmutzung, negativer Stress, Hormonschwankungen und zum großen Teil die Ernährung.

Teintveränderungen werden nur von zwei Hauptfaktoren ausgelöst. Das sind zum einen die gute oder schlechte Funktion der inneren Ausscheidungsorgane und zum anderen die ausreichende, ausgewogene Versorgung mit Vitalstoffen. Diese beiden Faktoren beeinflussen sich wiederum auch gegenseitig.  

Der Einfluss der Ernährung auf die Funktionstüchtigkeit der Haut, den Aufbau und Erhalt der Zellen, ist demzufolge von größter Bedeutung. Nahrung ist entscheidend für die Gesundheit und das Wohlbefinden, für Körper, Geist und Seele. Sie liefert unserem Körper all die Stoffe, die er für sein Wachstum, die Aufrechterhaltung aller körperlichen und geistigen Funktionen und für die Regulation der Körpertemperatur braucht. Die Aufnahme von Nahrung und Wasser ist aber auch nötig, um beispielsweise abgestorbene Zellen oder ausgeschiedene Körperflüssigkeiten zu ersetzen und ist somit für den gesamten Stoffwechsel von Wichtigkeit. Eine kontinuierliche Ernährung ist für die Deckung des Energiebedarfs, für alle Organfunktionen, Muskelleistungen, psychischen Vorgänge und seelische Empfindungen notwendig. Neben der Nahrungszusammensetzung ist die Regelmäßigkeit der Nahrungszufuhr für den Körper wichtig, unter anderem auch, um zusätzliche Stresszustände zu vermeiden. Hunger führt zur Ausschüttung der Stresshormone Adrenalin und Noradrenalin. Daraus resultiert ein intensivierter Stoffwechsel mit erhöhtem Nährstoffbedarf und verstärkter Bildung freier Sauerstoffradikale, die auch Hautzellen schädigen können. Eine ernährungswissenschaftliche Formulierung für eine ausgewogene Ernährung aus der GU Nährwerttabelle lautet wie folgt:

„Eine Ernährung ist dann ausgewogen, wenn sie den Energiebedarf deckt, nicht zu reichlich, aber auch nicht mangelhaft ist, wenn sie alle wichtigen Nährstoffe in optimaler Menge und ausgewogenem Verhältnis enthält und so weit wie möglich frei ist von schädlichen Stoffen“.

Gabriele Biedermann

Kommentare sind geschlossen.